Sorbenbeauftragte jetzt im Ehrenamt tätig


von Tageblatt-Redaktion

Sorbenbeauftragte jetzt im Ehrenamt tätig
Foto: TB-Archiv / Andreas Kirschke

Hoyerswerda. Gabriela Linack bleibt trotz Eintritts in den Ruhestand die Beauftragte der Stadt für sorbische Angelegenheiten. Damit das möglich ist, wird nun eigens die Satzung über die Förderung der sorbischen Sprache und Kultur in der Stadt Hoyerswerda geändert.

Bisher hieß es dort, der oder die Sorbenbeauftragte solle Mitarbeiter der Stadtverwaltung sein. Gabriela Linack war in der Bauverwaltung tätig. Nun wird in § 5 das Wort „soll“ durch das Wort „kann“ ersetzt, was es der Zeißigerin erlaubt, ihre Tätigkeit ehrenamtlich fortzuführen.

Der Stadtrat hat das Verändern der Regularien einstimmig gebilligt und Gabriela Linack gleichzeitig als zusätzliche „sachkundige Einwohnerin“ in den Beirat für sorbische Angelegenheiten berufen. Als Mitarbeiterin der Stadt konnte sie Ratsgremien bisher nicht angehören. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 3?