Sinfonie-Konzert mit erzählenden Händen


von Tageblatt-Redaktion

Sinfonie-Konzert mit erzählenden Händen
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Dass Beteiligte einer Aufführung mitten im Saal stehen, passiert in der Lausitzhalle nicht so oft. Jetzt war es der Fall, als das Lausitz-Festival zu einem Konzert der Symphoniker Hamburg einlud – „Beethoven 9: Symphonie ohne Chor in drei Sätzen und einer Aktion“.

Die Rolle des Chors, der sonst Schillers Ode „An die Freude“ singt, übernahm von einer Leinwand herab per Rezitation Schauspielerin Katharina Schumacher. Dazu – Beethoven litt schließlich unter fortschreitender Ertaubung – gab es Gebärdensprache.

Hierfür im Saal verteilt waren die Zwickauer Gebärdendolmetscherin Isabell Foken sowie Julia Felten, Liliana Schneider und Til Simon – drei Schüler der Elbschule Hamburg, einer Bildungseinrichtung für gehörlose Mädchen und Jungen.  (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.