Seenland-Klinikum bleibt VBH-Stromkunde


von Tageblatt-Redaktion

Seenland-Klinikum bleibt VBH-Stromkunde
Foto: LSK / Gernot Schweitzer

Hoyerswerda. So ein Krankenhaus braucht schon ziemlich viel Strom, weshalb es für Versorger auch ein interessanter Kunde ist. Daher sind die örtlichen Versorgungsbetriebe auch froh, dass das Seenland-Klinikum seine Elektroenergie weiter bei den VBH bezieht.

In einer Mitteilung heißt es, der entsprechende Vertrag sei bis Ende 2024 verlängert worden. Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (Mitte) war dabei, als VBH-Chef Wolf-Thomas Hendrich (links) und Klinikums-Chef Mirko Papenfuß unterschrieben haben. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 3?