Seenland-Fotograf Peter Radke verstorben


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Verstorben ist jetzt mit dem Michalkener Peter Radke ein Mann, mit dessen Blick viele Menschen in die Region sehen konnten. Er lieferte Bilder als Fotograf bei der Betriebszeitung in Schwarze Pumpe, beim Bergbausanierer LMBV, als fotografischer Begleiter der KuFa-Tanzcompagnie oder als Kameramann beim Stadtfernsehen.

Unter anderem zeigten seine Fotos in den letzten drei Jahrzehnten vielfach die sich zum Seenland wandelnde Bergbaulandschaft. Fotografenmeister Peter Radke, geboren in Greifswald, war aber auch als Volkshochschuldozent oder als künstlerischer Kopf des Fotostammtischs Hoyerswerda aktiv.

Peter Radke starb in der vorigen Woche nach schwerer Krankheit. Er wurde 70 Jahre alt. (red)

Hier sind einige seiner Aufnahmen:

Foto: Peter Radke
Foto: LMBV / Peter Radke
Foto: LMBV / Peter Radke
Foto: Peter Radke
Foto: Peter Radke
Foto: Peter Radke
Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Manfred Sander schrieb am

Ein Greifswalder, der sich in der Lausitz wohlfühlte.

Reinhard Ständer schrieb am

Eine traurige Meldung. Ich kannte Peter Radke als lebensfrohen, aktiven Menschen. In der Gundermann-Sammlung der Kulturfabrik haben wir viele Fotos von Gundermann und der Brigade Feuerstein, die er einst fotografierte und uns schenkte. Ich werde ihn in guter Erinnerung behalten.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.