Sachsen und EU fördern Innovation in Lauta


von Tageblatt-Redaktion

Sachsen und EU fördern Innovation in Lauta
Foto: Ralf Grunert

Lauta. Unter anderem Scharniere, die einen größeren Öffnungswinkel als die üblichen 90 Grad ermöglichen, hat sich jetzt Stefan Brangs (links) aus dem sächsischen Wirtschaftsministerium bei der Vitrinen- und Glasbau Reier gmbH angesehen. Grund: Der Betrieb hat Innovations-Förderung vom Land und von der EU in Anspruch genommen.

Über deren Programm "InnoExperts" hat Reier einen Innovationsassistenten eingestellt. Neben der Arbeit in der Konstruktion beschäftigt er sich auch mit der Entwicklung neuartiger Technik wie etwa der Spezialscharniere. Nach dem Ende der Förderung im nächsten Jahr will Reier den Mann fest übernehmen.

Reier-Prokuristin Christiane Düffort erklärte dem Staatssekretär aus Dresden die Neuentwicklungen durch den Innovationsassistenten und weitere Mitarbeiter. "Besser kann man nicht zeigen, wann Förderung Sinn macht", so die Einschätzung von Stefan Brangs. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 5 und 8?