Sabrodt bietet Milchrampen-Übernahme an


von Tageblatt-Redaktion

Sabrodt bietet Milchrampen-Übernahme an
Foto: Jost Schmidtchen

Terpe. Solche Nachbildungen von Milchrampen erinnern inzwischen in so manchem Ort an frühere Zeiten. Wie es von Ortsvorsteher Dieter Freißler heißt, gab es zunächst keine Aufstellgenehmigung für den Standort auf öffentlichem Grund und Boden.

Daher ist die Milchrampe vorübergehend auf einem Privatgrundstück geparkt. Der Heimatverein hat zwar indessen bei der Stadt Spremberg die Genehmigung eingeholt, lehnt aber die zur Auflage gemachte Übernahme der Verantwortung ab.

Im benachbarten Sabrodt hat man von der Kalamität erfahren und angeboten, die Milchrampe zu übernehmen. Ortsvorsteher Siegbert Bogott sagt, sie würde das Ortsbild verschönern helfen. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Mathias Wolf schrieb am

Sonst haben wir keine anderen Probleme!?...

Ecki Stapler schrieb am

Ich kenne noch solche alten Milchrampen von früher, ist doch ein schönes Bild.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.