Rettung nach Hubschrauber-Crash


von Tageblatt-Redaktion

Feuerwehren am Seenland Klinikum Hoyerswerda
Feuerwehren am Seenland Klinikum Hoyerswerda

Die Notlandung eines Rettungshubschraubers auf dem Landeplatz des Lausitzer-Seenland-Klinikums, bei der es drei verletzte Personen gab, war das Szenario der Einsatzübung der Hoyerswerdaer Feuerwehr am gestrigen späten Nachmittag. Knapp 50 Feuerwehrleute und zehn Klinikums-Mitarbeiter waren an dieser Übung eines Ernstfalls, „von dem wir hoffen, dass er nie eintritt“, wie Klinikums-Geschäftsführer Andreas Grahlemann meinte, beteiligt. Die Verletzten wurden über das Treppenhaus gerettet, ein Dummy mittels der 44 Meter langen Drehleiter. In einem weiteren Übungsteil wurde die Brandbekämpfung auf dem mit modernster Löschtechnik ausgestatten Hubschrauberlandeplatz geprobt. Außerdem testete die Feuerwehr das Löschwassersystem des Klinikums, wie Feuerwehrchef Dieter Kowark erläuterte. 18.30 Uhr wurde ein Teil der Kräfte zwischenzeitlich abgezogen. Die Brandmeldeanlage des Schlosses hatte Rauchentwicklung gemeldet. Ursache: Defekt in einer Mikrowelle. (rgr)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.