Regisseurin, Romanautorin - und auch Kleingärtnerin


von Tageblatt-Redaktion

Regisseurin, Romanautorin - und auch Kleingärtnerin
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Dr. Grit Lemke hat zuletzt mit ihrem Dokumentarfilm „Gundermann Revier“ für Beachtung und Anerkennung gesorgt. Der auf mehreren Kanälen der ARD ausgestrahlte Streifen war sogar für den Grimme-Preis nominiert.

Im Herbst dürfte die in Hoyerswerda aufgewachsene Berlinerin wieder von sich reden machen. Im renommierten Suhrkamp-Verlag erscheint ihr Roman „Kinder von Hoy“ – literarisch verarbeitete Erlebnisse ihres Freundeskreises aus Jugendtagen.

Grit Lemke, die über viele Jahre in leitender Funktion beim Leipziger Dokumentarfilmfest gearbeitet hat, ist sommers wieder häufiger in ihrer Heimatstadt. Gemeinsam mit ihrer in Dresden lebenden Schwester hat sie hier 2019 einen Kleingarten gepachtet.

Auf der Parzelle entstand auch dieses Foto. Die Filmemacherin und Autorin ist von hier aus oft mit Fahrrad oder Inlineskatern unterwegs. Sie gärtnert und arbeitet an neuen Projekten, darunter einem Dokumentarfilm über die Sorben. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 3?