Regierungschef-Rundgang im Problem-Stadion


von Tageblatt-Redaktion

Regierungschef-Rundgang im Problem-Stadion
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Die Sanierung des Jahnstadions – insbesondere der Leichtathletik-Anlagen - ist seit Jahren ein Wunsch der Kommunalpolitik. Und man ahnt es: Ohne staatliche Zuschüsse kann die Stadt sich das Ganze nicht leisten.

Also wartete vorige Woche nach der Einweihung der neuen Oberschule noch ein weiterer Termin auf Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) – eben im Jahnstadion.  

Der Präsident des Sportbundes Lausitzer Seenland – Hoyerswerda, Torsten Kilz (Mitte), und Geschäftsführerin Janine Hattliep zeigten ihm die in die Jahre gekommene Sportstätte, während Vertreter weiterer Sportvereine über ihre Sorgen berichten konnten. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Alexander Sommer schrieb am

Wir als Leichtathleten des Leichtathletik-, Reha- und Gesundheitssportvereins Hoyerswerda e.V. wünschen uns die Sanierung des Stadions im FKO. Tartanbelag und diverse Wurfanlagen sind zwingend für die Leichtathletik erforderlich. Dies kann das Jahnstadion (bislang) nicht bieten!

Rüdiger Nobel schrieb am

Ein sehr sympathischer Mensch, dieser MP! Er kann sich zwar alles anhören, aber er wird sicher nichts zum Positiven wenden können, was das Jahnstadion und die Sportsituation in der Stadt anbetrifft. Ich hätte ihn jedenfalls nicht durch das verunkrautete Stadion geführt ...
R. Nobel VF BW Hoyerswerda

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.