Regen bringt Wasser für das Lausitzer Seenland


von Tageblatt-Redaktion

Regen bringt Wasser für das Lausitzer Seenland
Foto: LMBV / Peter Radke

Hoyerswerda. Dank der Niederschläge der letzten Tage konnten die Bergbausanierer der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft erstmals seit längerem wieder Wasser in einige der Tagebau-Folgeseen des Lausitzer Seenlandes leiten.

Wie seitens der LMBV mitgeteilt wird, haben sowohl der Bärwalder See und das Speicherbecken Lohsa II (hier im Bild) wie auch der Dreiweiberner See, der Geierswalder See und der Sedlitzer See davon profitiert.

Möglich machte dies der zeitweise erhöhte Wasserstand in Schwarzer Elster, Spree und Neiße. Innerhalb der letzten Woche registrierte Hoyerswerdas Wetterstation 56,6 Liter Regen je Quadratmeter Boden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 8.