Prinzessin nimmt Zuflucht bei sieben Zwergen


von Tageblatt-Redaktion

Große Verwunderung: "Wer hat auf meinem Stühlchen gesessen?" Na Schneewittchen alias Helene Déus. Foto: Mirko Kolodziej
Bei der Probe vor einer Woche war der Saal noch ziemlich leer. Foto: Gernot Menzel.
In Sachen Weihnachtsmärchen hat die Lausitzhalle nie Probleme mit dem Kartenverkauf. Foto: Mirko Kolodziej
Schneewittchen wurde von Helene Déus dargestellt, der Jäger von Klaus-Peter Rosenstengel. Foto: Mirko Kolodziej
Das berühmte Spieglein hatte verblüffende Ähnlichkeit mit KuFa-Geschäftsführer Uwe Proksch. Foto: Mirko Kolodziej
In der Weihnachtsmärchen-Inszenierung 2005 war Königin-Darstellerin Karen Lukschanderl zwar dieselbe, der Spiegel aber profaner. Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Irgendein Kind weint bei den Weihnachtsmärchen-Inszenierungen in der Lausitzhalle eigentlich immer. Das war auch dieses Jahr nicht anders. Dem Schneewittchen das Herz herauszuschneiden, ist aber auch eine brutale Sache - gut, dass es nicht so weit kam. Und die meisten Zuschauer waren nur gebannt von der Geschichte.

Vier Vorstellungen waren nahezu ausverkauft - dazu auch die Generalprobe gut besucht. Der Clou: dank moderner Technik ein tatsächlich sprechender Spiegel. Und Hase Olli sowie Bär Taps erfanden ganz nebenbei noch das iPhone. Ein angebissener Apfel spielt ja ohnehin eine Rolle ... (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 3.