Präziseres Operieren dank Roboter-Unterstützung


von Tageblatt-Redaktion

Präziseres Operieren dank Roboter-Unterstützung
Foto: LSK

Hoyerswerda. Hilfe für hochpräzise Schnitte bei Operationen hält jetzt dank finanzieller Unterstützung aus dem Fonds des Bundes für die Strukturstärkung in den Noch-Kohleregionen am Seenland-Klinikum Einzug. Nachdem man dort schon länger den Kauf eines OP-Roboters vorbereitet hat, ist nun ein entsprechendes Modell im Krankenhaus eingetroffen – zunächst zu Trainings- beziehungsweise Übungszwecken.

DaVinci Xi – so der Name des Systems – erlaubt per Computersteuerung derartig genaues und damit auch sehr kleinteiliges Vorgehen, wie es dem menschlichen Auge und der menschlichen Hand versagt ist. Geschäftsführerin Juliane Kirfe (an der Bedienkonsole) sagt, für viele Kolleginnen und Kollegen fange die Arbeit jetzt an.

Das US-amerikanische Hersteller-Unternehmen Intuitive Surgical hat für die Einweisung in die Technik ein vierköpfiges Team mitgeschickt. Über Erfahrung verfügt bereits Urologie-Chefarzt Dr. Nasreldin Mohammed (rechts). Er hat DaVinci schon am früheren Arbeitsort in Halle/Saale genutzt. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Joachim Lossack schrieb am

Es ist unserem Klinikum nur zu wünschen, dass es seinen festen Platz in der medizinischen Versorgung ausbaut und sich weiter entwickelt.
Es sollte aber nicht vergessen werden, dass der Schwachpunkt, die Röntgen-Abteilung incl. MRT besser in Gang kommt, denn Wartezeiten von Monaten für die ambulanten Patienten sind nicht zielführend.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.