Polizei hatte bei Kontroll-Aktion Raser im Visier


von Tageblatt-Redaktion

Polizei hatte bei Kontroll-Aktion Raser im Visier
Foto: Ralf Grunert

Hoyerswerda. Beamte des Polizeireviers Hoyerswerda haben am Montag gleich an mehreren Standorten die Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeiten kontrolliert. An allen drei Kontrollstellen wurden Fahrzeugführer ertappt, die zu schnell unterwegs waren. Das kam konkret dabei heraus:   

Klein Partwitz

Auf der S 234 am Abzweig Klein Partwitz in der dortigen 70 km/h-Zone fand von 8 Uhr bis 11.30 Uhr eine gemeinsame Kontrolle durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion und des Reviers statt, bei der 206 Fahrzeuge gemessen wurden. In fünf Fällen überschritten Autofahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit, zwei im Verwarngeld- und drei im Bußgeldbereich. Die höchste Überschreitung lag bei 47 km/h. Der betroffene Audi-Fahrer muss, genau wie zwei weitere Fahrzeugführer, demnächst mit Post von der Bußgeldstelle rechnen.

Hoyerswerda

Auf der Alte Berliner Straße in der 30 km/h-Zone in Hoyerswerda fuhren innerhalb einer Stunde von 8 bis 9 Uhr 37 Fahrzeuge am Messgerät vorbei.  Sieben Fahrzeugführer waren zu schnell unterwegs, weshalb die Ordnungshüter vier Verwarn- und drei Bußgelder aussprachen.

Groß Särchen

Auf der Koblenzer Straße in Groß Särchen, auf welcher ebenfalls eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h ausgewiesen ist, fuhren zwischen 10.40  und 11.40 Uhr 53 Fahrzeuge durch die Messstelle. Hierbei wurden sechs Überschreitungen festgestellt, die im Verwarngeld-Bereich lagen. Ein Fahrzeugführer wurde darüber hinaus mit einer abgelaufenen Hauptuntersuchung ertappt und muss deshalb ein Bußgeld bezahlen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 5 und 1?