Planung zum Fernwärme-Umbau wird ergänzt


von Tageblatt-Redaktion

Planung zum Fernwärme-Umbau wird ergänzt
Grafik: VBH / Chairlines Medienagentur

Hoyerswerda. Binnen des nächsten Jahres soll für die Stadt die kommunale Wärmeplanung vorliegen. Der Stadtrat hat in dieser Woche mehrheitlich zugestimmt, die im September vorgestellte Fernwärmestudie für Hoyerswerda, Spremberg und Weißwasser zur Basis zu machen.

Studien-Autor Mario Ragwitz von der Cottbuser Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie sagte im Rat, 70 Prozent der notwendigen Arbeit seien mit der Studie erledigt, etwa die Bestandsanalyse und die Potenzialermittlung.

Als zentrales Element empfiehlt Fraunhofer eine Wärmepumpe im Scheibe-See, gekoppelt mit Solarthermie- sowie mit Speicheranlagen. Die Versorgungsbetriebe beziffern den Platzbedarf auf reichlich 30 Hektar und den Investitionsbedarf auf rund 70 Millionen Euro. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 6.