Pläne im WK III: Unten Pflegeheim, oben Wohnhaus


von Tageblatt-Redaktion

Pläne im WK III: Unten Pflegeheim, oben Wohnhaus
Grafik: Awo / Gatas / das3Dstudio

Hoyerswerda. Etwas überarbeitet hat die örtliche Arbeiterwohlfahrt ihr Vorhaben „Gepflegt wohnen“ für die Brache zwischen Mann- und Weinertstraße. Wegen der mit der Covid-19-Pandemie verbundenen Unsicherheiten hatte die Awo das Projekt im vorigen Jahr verschoben.

Nunmehr ist kein reines Pflegeheim mit 74 Betten mehr geplant. Vielmehr soll es knapp 50 Betten in den beiden unteren Etagen geben – und 20 Appartements im dritten Geschoss. Das beauftragte Planungsbüro Gatas hat die Architektur entsprechend angepasst.

Den Mietern der Wohnungen sollen nur bei Bedarf Angebote eines mobilen Pflegedienstes zur Verfügung stehen. Die Awo nennt das Service-Wohnen. Sie arbeitet aktuell an der Finanzierung für den Neun-Millionen-Euro-Bau. Die Deutsche Fernsehlotterie hat schon 300.000 Euro zugesagt. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.