Pläne für Spitzenmedizin in Cottbus werden begrüßt


von Tageblatt-Redaktion

Pläne für Spitzenmedizin in Cottbus werden begrüßt
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Im Seenland-Klinikum sieht man die Pläne des Landes Brandenburg zur Ansiedlung universitärer Spitzenmedizin in Cottbus gern. Klinikums-Geschäftsführer Mirko Papenfuß sagt:

Der Aufbau einer Universitätsmedizin in Cottbus wäre sicherlich ein Gewinn für die Region. Sowohl in medizinischer Hinsicht als auch in Bezug auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze wird sich dieser Schritt positiv bemerkbar machen.

Hoyerswerdas Klinikum verspricht sich einerseits einen langfristig besseren Zugang zu Medizinern mit frischen Abschluss und andererseits eine Vertiefung der bestehenden Kooperation mit dem Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum - insbesondere bezüglich digitaler Vernetzung. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.