Personalnot


von Tageblatt-Redaktion

Personalnot
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Die Berufsfeuerwehr sucht händeringend nach neuen Mitarbeitern. Gebraucht werden Truppführer, Rettungsassistenten, Notfallsanitäter und Disponenten.

Der Stadtrat hat eigens dazu den nach wie vor für die Verwaltung bestehenden Einstellungsstopp aufgehoben. Das Rathaus sagt, es seien momentan insbesondere im Bereich der Rettungsleitstelle mehrere Stellen unbesetzt.

Im vorigen Jahr hätten neun Mitarbeiter die Feuerwehr in Richtung anderer Arbeitgeber verlassen, während drei weitere in den Ruhestand gegangen seien. Man hatte in der Mitarbeiterschaft darüber hinaus auch einen Todesfall zu beklagen.

Daneben seien mehrere Feuerwehrleute in längerfristigen Fortbildungen. Es gebe einen ständigen Personalbedarf, der derzeit nicht mit eigenen Fachkräften gedeckt werden könne. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Gerhard Siegmund schrieb am

Warum bildet die Feuerwehr nicht mehr aus? Von ca. 30 Bewerbern werden nur zwei zum Rettungssanitäter ausgebildet. Mein Enkel hat sich schon das zweite Jahr beworben.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.