Paten für ehemalige Vertragsarbeiter gesucht


von Tageblatt-Redaktion

Paten für ehemalige Vertragsarbeiter gesucht
Maja Lehmann möchte ehemalige Vertragsarbeiter, die in Hoyerswerda lebten und arbeiteten, regelmäßige Spenden zukommen lassen. Foto: Juliane Mietzsch

Hoyerswerda. Die Ausstellung "Wir waren Kollegen" über ehemalige Vertragsarbeiter aus Mosambik,  die von 1979 bis 1991 in Hoyerswerda gelebt und gearbeitet haben, hat Maja Lehmann inspiriert und veranlasst, eine Spendensammlung zu starten.

Die Hoyerswerdaerin möchte Betroffenen in Maputo regelmäßig finanzielle Hilfe zukommen lassen. Sie denkt dabei an Patenschaften für die knapp 20 Menschen, die heute in teilweise prekären Verhältnissen leben.

Bis Ende des Monats Oktober sollen sich spendenwillige Privatpersonen, Unternehmen, Abteilungen, Vereine, Kirchengemeinden, Schulklassen oder Hausgemeinschaften finden, die sich beteiligen möchten – damit im November die ersten Spenden geschickt werden können.

Die Organisation übernimmt hierbei die Initiative Zivilcourage, die auch Interessenbekundungen per E-Mail entgegennimmt.

Spenden unter Angabe der Anschrift und Mail-Adresse an: Kulturfabrik Hoyerswerda, Ostsächsische Sparkasse Dresden, IBAN: DE 42 85050300 3000126316, Kennwort „Pate“. (red)

 

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Maja Lehmann schrieb am

Herzlichen Dank, liebe HOYTE24.de für die Veröffentlichung. Die ersten Patenschaften sind bereits vergeben. Ich freue mich sehr über diese gute Resonanz!

Danke an alle Hoyerswerdaer Einwohner und Sympathisanten für Eure monatliche Spende für die Vertragsarbeiter in Mosambik. Diese können dann endlich etwas "entspannter" leben.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 2 und 2.