Ortsvorsteher hört nach 17 Jahren auf


von Tageblatt-Redaktion

Ortsvorsteher hört nach 17 Jahren auf
Foto: Andreas Kirschke

Groß Särchen. An der Spitze des Ortschaftsrates für Groß Särchen und Koblenz hat es einen Wechsel gegeben. Jens Kieschnick musste das Ehrenamt abgeben. Er hat sich 17 Jahre lang maßgeblich um die Geschicke der beiden Knappensee-Orte gekümmert. Kieschnick ist Mitarbeiter der Lohsaer Gemeindeverwaltung und konnte den Ortsvorsteherposten nach einem Wechsel der Zuständigkeiten innerhalb der Behörde aus rechtlichen Gründen nicht behalten.

Zum Monatswechsel ist er nämlich Sachgebietsleiter geworden, verantwortet nun in Nachfolge des in den Ruhestand getretenen Wolfgang Tietze das Bau- und Immobilienmanagement. Kieschnick sagt, er habe den Knappensee-Ortschaftsrat rechtzeitig in Kenntnis gesetzt. Dieser hat indessen aus seiner Mitte Tilo Babick zum neuen Ortsvorsteher bestimmt. Dem Gremium gehören zudem nach wie vor Martina Rohrmoser-Müller, Steffen Mühl, Mirko Mahler, Leo Luber und Norbert Gahno an. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.