Ortschaftsrat Lohsa streut Geld aus Landespauschale


von Tageblatt-Redaktion

Ortschaftsrat Lohsa streut Geld aus Landespauschale
Ein Teil des Geldes der Kommunalpauschale des Freistaates kommt dem Zejler-Smoler-Haus in Lohsa zugute. Foto: Uwe Schulz

Lohsa. Als sogenannte Landespauschale des Freistaates Sachsen zur Stärkung des ländlichen Raumes flossen von 2018 bis 2020 jeweils 70.000 Euro in die Gemeinde Lohsa. Weitere 70.000 Euro stehen auch in diesem Jahr noch mal zur Verfügung und wurden bereits per Gemeinderatsbeschluss auf die Gewässerunterhaltung und die Ortschaften verteilt.

Bislang ist im Fall der Ortschaft Lohsa aber noch nicht mal das für 2019 und 2020 zur Verfügung stehende Geld aufgebraucht worden. Das soll nun nachgeholt werden.
Es geht um eine Gesamtsumme von gut 6.400 Euro. Der Ortschaftsrat von Lohsa hat jetzt deren Freigabe beantragt und der Gemeinderat nichts dagegen einzuwenden.

Mit dem Geld sollen 40 neue Stühle und zehn Tische für den Förderverein Begegnungsstätte „Zejler-Smoler-Haus“ (2.000 Euro) sowie ein bis zwei Spielgeräte für den Spielplatz am Penny-Mark (ca. 2.200 Euro) angeschafft werden. Letzteres geschieht in Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung. Das gilt ebenso für die Anschaffung von etwa zehn Bäumen (ca. 1.500 Euro) für den Park.

Außerdem soll der Verein „Freunde der Mineralogie und Geologie“ einen Zuschuss für das Anfertigen eines Flyers (ca. 300 Euro) erhalten. Ein weiterer Zuschuss (ca. 400 Euro) betrifft die Durchführung der Rentner-Weihnachtsfeier 2021. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 6.