Offenbar doch keine Gartenschau-Bewerbung


von Tageblatt-Redaktion

Offenbar doch keine Gartenschau-Bewerbung
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Mit der Ausrichtung der Landesgartenschau durch die Stadt im Gebiet an Lausitzbad, Gondelteich und Bahnstrecke (im Bild) wird es wohl nichts – zumindest nicht 2025. Nach Sitzungen der Fraktionschefs des Stadtrates sowie von dessen Stadtentwicklungsausschuss Mitte dieser Woche soll dem Rat dem Vernehmen nach am nächsten Dienstag vorgeschlagen werden, auf eine Bewerbung zu verzichten. Die Frist dafür läuft im kommenden Monat ab.

Ins Feld geführt werden anscheinend zwei Argumente, zum einen das etwas überstürzte Verfahren, das erst im Juni mit der Veröffentlichung der Idee begann, zum anderen die Kosten. Zu hören ist, dass die knappen Ressourcen der Stadtkasse aktuell lieber für den kommunalen Eigenanteil bei der Finanzierung der sogenannten Strukturwandel-Projekte wie der Revitalisierung des Industriegeländes verwendet werden sollten. In der Diskussion ist nun, vielleicht in Ruhe eine Bewerbung für 2028 vorzubereiten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.