Nutzung des Spreetaler Sees noch 2019 unrealistisch

Donnerstag, 03. Oktober 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Spreetal. Eine Zwischennutzung des Spreetaler Sees ist in diesem Jahr nicht mehr realistisch, informierte Daniel Just, Geschäftsführer des Zweckverbands Lausitzer Seenland Sachsen, im Kreise der Verbandsräte.

Der Wasserstand sei dafür zu niedrig. Im Juli war der erforderliche Mindestwasserstand von 106,4 m NHN unterschritten. Für das Jahr 2020 soll nun zu gegebener Zeit ein Folgeantrag auf Zwischennutzung gestellt werden.

Vor allem die Mitglieder des Wassersportvereins Spreetaler Ostküste warten seit Jahren, dass sie mit ihren Booten auf den See können. Zu Jahresbeginn hatte sich Bürgermeister Manfred Heine optimistisch gezeigt. red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.