Nun doch kein Museum in Hoyerswerdas Bahnhof


von Tageblatt-Redaktion

Nun doch kein Museum in Hoyerswerdas Bahnhof
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Ursprünglich wollte die Stiftung des Vertriebenen- und Aussiedler-Verbandes Sachsen unter dem Dach des Bahnhofsgebäudes eine Art museale Bildungsstätte einrichten. Von diesem Plan rückt sie jetzt ab.

Der "Transferraum Heimat" soll nun stattdessen auf dem Gelände des Bergbaumuseums Energiefabrik in Knappenrode entstehen. Für den kommenden Montag ist die Unterzeichnung des Mietvertrags vorgesehen.

Treibende Kraft hinter dem Museums-Projekt ist der Hoyerswerdaer CDU-Vorsitzende, Stadtrat und ehemalige Landtagsabgeordnete Frank Hirche. Er hatte 2014 auch den Bahnhofs-Verkauf mit initiiert. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 2?