Nicht in jeder Hinsicht Münchener Verhältnisse


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Susann Metasch

Wittichenau. Man kann derzeit in München gigantischen Rummel zu gepfefferten Preisen erleben – wenn man denn mag. Die Stadtbrauerei bemühte sich am vergangenen Wochenende auch, zu zeigen, dass Spaß und Geselligkeit zu günstigeren Bedingungen zu haben sind. Sie lud zum Brauereifest ein.

Mit fünf Euro Eintritt und drei Euro für das Bier oder die Bratwurst ist man längst nicht bei bayerischen Verhältnissen – von der kürzeren Anreise für Wittichenauer, aber auch Hoyerswerdaer oder Bernsdorfer gar nicht zu reden. Es gab Fahrgeschäfte für Große und Belustigungen wie eine Bierkastenrutsche für die Kleinen.

Im Festzelt spielten die Bands sowohl an den Abenden als auch zum Frühschoppen. Beim Brauerei-Mehrkampf war neben Kraft auch Geschicklichkeit gefragt. Aus den Disziplinen Bierfassrollen, Bierkistenstapeln, Bierkrugschieben und Brauerei-Wagen-Ziehen gingen als Sieger die Altliga-Herren der DJK Blau-Weiß hervor. (red)

Foto: Susann Metasch
Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.