Neustadt siegt hoch und ist dennoch nicht am Ziel


von Tageblatt-Redaktion

In die Knie gezwungen hat Neustadt (in Weiß) Großröhrsdorf nicht nur in dieser Szene, sondern auch resultatsmäßig - 5:0. Foto: Werner Müller
In die Knie gezwungen hat Neustadt (in Weiß) Großröhrsdorf nicht nur in dieser Szene, sondern auch resultatsmäßig - 5:0. Foto: Werner Müller

In der Fußball-Landesklasse Ost hatte der LSV Neustadt/Spree leise gehofft, schon jetzt vorfristig die Meisterchaftsfeier ausrichten zu können. Die Spreetaler taten das ihrige und fegten Großröhrsdorf mit 5:0 vom Platz.

Da aber der SV Zeißig (was allerdings auch eine große Überraschung gewesen wäre) beim Tabellenzweiten Dresden-Striesen keinen Punkt entführen konnte, sondern 1:6 unterlag, haben die Hauptstädter theoretisch noch die Möglichkeit, selbst Champion zu werden.

In der Kreisoberliga Westlausitz gab es für die Altkreisvertreter drei Sonntagnachmittagsspiele bei zum Teil hohen Temperaturen. Am coolsten blieb der Hoyerswerdaer FC - er gewann daheim mit 5:1 gegen Pulsnitz. Auch der LSV Bergen konnte schließlich jubeln - er drehte auf dem heimischen Norbert-Passeck-Sportfeld einen 0:2-Rückstand gegen Großnaundorf noch zum 3:2-Sieg. Der Tabellenzweite Wittichenau musste beim Tabellendritten Rammenau ran und erkämpfte sich gegen sehr hart agierende Platzherren ein 3:3 - Distanz gewahrt. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 6.