Neues Palliativteam mittlerweile beauftragt


von Tageblatt-Redaktion

Neues Palliativteam mittlerweile beauftragt
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Nachdem der Palliativteam Lausitz e.V. mit Sitz in der Stadt für die ambulante medizinische Versorgung sterbenskranker Menschen in Hoyerswerda, Lauta, Bernsdorf, Wittichenau, Oßling, Lohsa, Spreetal und der Elsterheide zum Februar aufgehört hat, gibt es inzwischen neue Verantwortliche.

Die AOK Plus teilt auf Anfrage im Namen der zuständigen Krankenkassen mit, die SAPV Plus gGmbH mit Sitz in Dresden habe das Angebot übernommen. Das Unternehmen kümmerte sich bereits zuvor um Patientinnen und Patienten zwischen Leisnig, Schwepnitz, Hochkirch und Altenberg.

SAPV steht für Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung. Es handelt sich um eine Leistung auf Basis des Sozialgesetzbuches für Menschen mit einer unheilbaren, fortschreitenden Krankheit und geringer Lebenserwartung, die aufwendig versorgt werden müssen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 3.