Neues Leben in Hoyerswerdas Grünewald-Passage


von Tageblatt-Redaktion

Neues Leben in Hoyerswerdas Grünewald-Passage
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. War die Grünewald-Passage in den letzten Jahren durch wachsenden Leerstand gekennzeichnet, scheint sich das gerade zu ändern. Grund: Es gab einen Eigentümerwechsel, die neuen Besitzer lassen modernisieren und sind aktiv auf Mieterakquise.

Das zeigt auch schon erste Erfolge. Zum Monatsbeginn öffnete im Gebäude ein neuer Friseursalon. Zudem hat das Restaurant „Athos“ Pläne für ein zusätzliches Bistro. Und dort, wo einmal der Aldi zu finden war, zieht der Sonderposten-Baumarkt ein.

Äußerlich ist der Wandel schon wahrnehmbar: Die gelbe Fassadenfarbe ist einem Farbton namens Cappucino-Braun gewichen. In der Ladenpassage laufen seit einigen Wochen die für eine Wiederbelebung nötigen Umbauarbeiten. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Carolin Rudolf schrieb am

Das Fellstübchen hat doch den Anfang gemacht. Nicht vergessen! :-)

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 2?