Neue Sporthalle kurz vor der Inbetriebnahme


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Knapp zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich ist die jüngste Sporthalle der Stadt jetzt fertig. Im WK I kann künftig auf drei voneinander abzugrenzenden Feldern Sport getrieben werden.

Ein erster Blick ins Gebäude war jetzt beim Tag der offenen Tür der benachbarten Oberschule möglich – dem Hauptnutzer. Nach den Winterferien soll der Unterricht in der Dreifeldhalle beginnen.

Was hier noch nicht zu sehen, weil eingeklappt ist: Es gibt 300 Zuschauersitzplätze. Schließlich sollen an der Stauffenbergstraße auch Wettkämpfe möglich sein. (red)

Foto: Mirko Kolodziej
Foto: Mirko Kolodziej
Foto: Mirko Kolodziej
Foto: Mirko Kolodziej
Foto: Mirko Kolodziej
Foto: Mirko Kolodziej
Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Paul Gehrke schrieb am

Auf Bild 1 ein interessantes Detail: Symbole für Turnen und Sportgymnastik – beides nur beim SC zuhause. Wie befürchtet – eine Halle für den SC. Die wievielte in Hoywoy übrigens? So schafft man andere Vereine ab, und deren junge Ex-Mitglieder lungern dann vielleicht auf der Straße herum.
Traurig, aber leider so gewollt. Hoyerswerda – eine attraktive Stadt für Familien?

Mirko Kolodziej schrieb am

Hallo, Herr Gehrke, ich weiß nicht, ob Sie da nicht vielleicht gedanklich etwas kurz springen. Auf die Idee, von den Symbolen an der Fassade auf Exklusivität in der Nutzung zu schließen, ist, soweit ich weiß, vorher jedenfalls noch niemand gekommen. Aber es gibt unter den Symbolen auch einen Fußball und einen Federball. Zunächst einmal steht die Sporthalle wochentags bis 15 Uhr der Schule zur Verfügung, für danach können Sie ja mal Hallenzeiten beantragen! Dann werden wir sehen. Zumindest ist mir nicht bekannt, dass es irgendeine Vereinbarung mit dem SC, der sicherlich als größter Sportverein der Stadt ziemlich viel Raum einnimmt, geben würde. Mirko Kolodziej, Redaktion

John Sebastian schrieb am

Sehr geehrter Herr Gehrke,
Können Sie Ihre Vermutung eigentlich auch belegen?
Ich war beim Prozess der Planung mit eingebunden und das waren viele in der Stadt.
Der SC hat da keine übergeordnete Rolle eingenommen und wurde behandelt wie jeder andere Verein.
Auch die Hallenzeiten, nach der Nutzung durch die Schule, wird die Stadt frei gestalten und alle interessierten Vereine können bei der Stadt die Nutzung beantragen.
Und wenn Sie mal an der Halle sind, schauen Sie sich bitte alle angebrachten Symbole an. Dann können Sie die Bandbreite mit eigenen Augen sehen.
Im übrigen finde ich es zum Teil befremdlich, was hier auf der Plattform teilweise für Userkommentare unter den Texten stehen. Voll mit Diffamierung, Vermutungen ohne Sachverstand, Hintergrundwissen, geschweige denn mit Belegen.
Da beneide ich Herrn Kolodziej echt nicht.
Aber Sie reagieren da sehr professionell drauf, Chapeau.
Beste Grüße

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 1.