Gemeinderat beschließt neue Polizeiverordnung


von Tageblatt-Redaktion

Gemeinderat beschließt neue Polizeiverordnung
Foto: Uwe Schulz

Spreetal. Die Gemeinde ändert Details an den Regeln zur Anbringung von Hausnummern an neu gebauten Häusern. Die vom Gemeinderat bei Enthaltung von Matthias Müller (Wählervereinigung) beschlossene neue Polizeiverordnung schreibt vor, dass eine Hausnummer in maximal drei Metern Höhe hängen darf.

Gestrichen wurde die Regel, dass eine Hausnummer in arabischen Ziffern angegeben sein muss und bei mehreren Adressen an einer Anschrift unbedingt kleine Buchstaben zu verwenden sind. Grundsätzlich gilt weiter, dass Hausnummern von der Straße aus gut lesbar zu sein haben.

Die Gemeinde Spreetal musste ihre Polizeiverordnung erneuern, weil die aktuell gültige laut Sächsischem Polizeibehördengesetz nach zehn Jahren automatisch am Jahresende außer Kraft tritt. Die Gemeindeverwaltung erklärt, sich an einem Muster des Sächsischen Städte- und Gemeindetages orientiert zu haben. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.