Neue Oberschule liegt im Zeit- und Kostenplan.

Samstag, 12. Oktober 2019

Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die größte Baustelle der Stadt liegt im Zeit- und Kostenplan. Das sagte Dietmar Wolf, Fachbereichsleiter Bau, im Technischen Ausschuss. Ziel ist es, dass das Bauvorhaben samt Endreinigung und Ausstattung am 30. Juni 2020 fertiggestellt ist und damit noch vor Schuljahresende. Zu Beginn des Schuljahres 2020/21 soll die dann einzige Oberschule der Stadt den Betrieb aufnehmen.

Großartig schiefgehen kann da eigentlich nichts mehr. Die Bereiche, in denen man mit unangenehmen Überraschungen und Komplikationen beim Bau einfach rechnen muss, sind durch. Auch der Finanzrahmen ist im Wesentlichen gewahrt. 96,5 Prozent aller Bauleistungen sind laut Dietmar Wolf vergeben und damit konkret eingepreist. Bauaufträge im Wert von rund 400 000 Euro und die Ausstattung im Wert von rund einer Million Euro sind noch auszuschreiben und zu vergeben. Bei voraussichtlichen Gesamtkosten von 13,5 Millionen Euro liege man derzeit mit gut 11 000 Euro über den eingeplanten Kosten. Angesichts der Bausumme und der Entwicklungen auf dem Markt darf man das getrost als sehr gut kalkuliert einschätzen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 7.