Anlaufstelle für dringende Covid-19-Verdachtsfälle

Mittwoch, 25. März 2020

Anlaufstelle für dringende Covid-19-Verdachtsfälle
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Eine sogenannte Isolations-Ambulanz gibt es seit Wochenanfang am Seenland-Klinikum. Eingerichtet worden ist sie im einstigen Geburtenpavillon. Zum Test vorstellen können sich nach Angaben des Krankenhauses Patienten mit Covid-19-Symptomen.

Das heißt, es kann sich nicht jeder einfach testen lassen, sondern es muss um einen begründeten Verdachtsfall nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes zu bedrohlicher Luftnot gehen. Das Klinikum weist auch darauf hin, dass die Iso-Ambulanz nicht den Hausarzt ersetzt.

Der extra eingerichtete Bereich mit gesondertem Zugang garantiert eine strikte räumliche Trennung von anderen Patienten sowie vom Rest des Krankenhauses. Geöffnet ist montags bis freitags zwischen 8 und 16 Uhr.

Für die restliche Zeit gilt weiterhin, dass infektiöse Patienten den separaten Nachteingang der Notaufnahme links vom Haupteingang nutzen sollen.

Aktuell sind im Kreis Bautzen 112 Covid-19-Erkrankte bekannt. Acht Menschen sind genesen, einer gestorben. Momentan sind kreisweit 845 Personen in häuslichen Quarantänen.

Die Stadt Hoyerswerda weist darauf hin, dass Trauungen im Standesamt im Neuen Rathaus zwar stattfinden, allerdings nur mit dem betreffenden Paar und ohne Gäste.

Zu Beerdigungen heißt es, dass Trauerhallen ab sofort geschlossen bleiben müssen. Trauerfeiern dürfen nur noch im Freien stattfinden. Die maximal 15 Gäste müssen Abstand zueinander halten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.