Kraftwerksneubau an Traditionsstandort


von Tageblatt-Redaktion

Kraftwerksneubau an Traditionsstandort
Foto: Constanze Knappe

Boxberg. Die Lausitz Energie Kraftwerke AG schafft Platz für ein Wasserstoffkraftwerk mit Energiespeicher. Wie die Leag sagt, werde im Mai damit begonnen, auf dem Gelände des Braunkohlekraftwerks mittels eines Krans einen alten, 113 Meter hohen Kühlturm abzutragen.

Zwei weitere würden danach gesprengt. Baubeginn für die geplante neue Anlage namens H2UB - Hydrogen Unit and Battery - soll im nächsten Jahr sein. Das Unternehmen spricht von einem Wasserstoff- und Stromspeicherzentrum mit im ersten Schritt zehn Megawatt.

Durch den späteren Zubau von weiteren Brennstoffzellen und Turbinen werde die Leistung aber bis auf 500 MW wachsen. Zusätzlich sei eine Sektorenkopplung zur Abgabe von Wasserstoff vorgesehen. Die Leag plant auch an anderen Orten solche Anlagen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Emmi Peeh schrieb am

Saubere Sache! Freu ich mich schon drauf. Bei mehreren Standorten gibt es dann vielleicht auch mehr Möglichkeiten für H2-Fahrzeuge.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 4 und 1?