Natz in Gefahr


von Tageblatt-Redaktion

Natz in Gefahr
Foto: Hagen Linke

Hoyerswerda. Die Freundlichkeit der beiden Frauen täuscht ein wenig darüber hinweg, aber Elena Korotkov (links) und Ulrike Müller haben existenzielle Sorgen. Es geht dabei um den Fortbestand des Naturwissenschaftlich-Technischen Kinder- und Jugendzentrums Natz im Bürgerzentrum an der Schlossstraße.

Der komplette Vorstand des Trägervereins zieht sich bei der nächsten Wahl im Frühling 2019 zurück - Ulrike Müller (70) und Peter Hildebrandt (77) aus Altersgründen, Sabine Schieber wegen Wegzugs nach Cottbus. Und: weit und breit sind bisher trotz intensiver Suche keine Nachfolger in Sicht.

"Findet sich kein neuer Vorstand, droht die Vereinsauflösung", sagt Ulrike Müller. Sie hofft inständig, dass sich in den nächsten Monaten noch jemand bereit erklärt, der zum Beispiel die Arbeit junger Naturforscher weiter ermöglicht, mit der die hier gezeigte Bartagame zu tun hat. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 9?