Namenswechsel für zwei Krankenhäuser


von Tageblatt-Redaktion

Namenswechsel für zwei Krankenhäuser
Foto: KNL / Benjamin Seidemann

Senftenberg. Nun prangt auch am Klinikum Niederlausitz das aus dem Anfangsbuchstaben des Unternehmens und dem Äskulapstab gebildete Logo des Klinik-Konzerns Sana. Das Bild entstand jetzt anlässlich der offiziellen Umbenennung in Sana Kliniken Niederlausitz. Inbegriffen ist noch der zweite Standort in Lauchhammer.

Auf dem Foto zu sehen sind der Landrat des Kreises Oberspreewald-Lausitz, Siegurd Heinze (Mitte), der seit Oktober im Amt befindliche Geschäftsführer Sadik Taştan (Dritter von rechts) und das Direktorium. Der OSL-Kreistag hatte vor reichlich einem Jahr entschieden, der Münchener Aktiengesellschaft 51 Prozent der Krankenhaus-Anteile zu verkaufen.

Bereits im vorigen Mai hat Sana die operative Führung der beiden Krankenhäuser übernommen. Das Unternehmen ist auch Minderheitsgesellschafter des Seenland-Klinikums in Hoyerswerda, stieg dort zum Jahreswechsel 2009/10 mit 49 Prozent ein. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.