Nah am Original


von Tageblatt-Redaktion

Dieses knapp 20 Kilogramm schwere Modell einer F-16 A der niederländischen Luftwaffe stammt von Heiko Gärtner aus Wasungen. Über 1.000 Arbeitsstunden stecken darin. Foto: Gernot Menzel
Dieses knapp 20 Kilogramm schwere Modell einer F-16 A der niederländischen Luftwaffe stammt von Heiko Gärtner aus Wasungen. Über 1.000 Arbeitsstunden stecken darin. Foto: Gernot Menzel

Nardt. Bei einem Qualifikationswettbewerb für die im kommenden Jahr in China stattfindende Weltmeisterschaft war jetzt das DMFV-Jet-Team Germany auf dem Flugplatz Nardt zu erleben. Bei diesem Qualifikationswettbewerb sind nur Jet-Modelle der Klasse „Scale“ zugelassen. Punktrichter bewerteten die Flugvorführungen und den Bau der Modelle.

Dabei wurden alle Modelle akribisch bis ins kleinste Detail mit den Originalen verglichen, selbst der Farbton der Lackierung musste stimmen. Fünf Kilogramm Kerosin reichen für einen achtminütigen Flug sowie das Taxi zum Start und nach der Landung zurück. Geflogen werden jeweils sechs Figuren, je eine aus jeder der sechs Schwierigkeitskategorien. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 9.