Nächtliche Verfolgungsjagd endet in Lohsa


von Tageblatt-Redaktion

Lohsa. Wenn auch beschädigt, ist ein in Erfurt-Windischholzhausen gestohlenes Auto in der Nacht zum bzw. am frühen Montagmorgen unweit des Dreiweiberner Sees von der Polizei beschlagnahmt worden. Ein Mann war nach Polizeiangaben auf der Flucht vor Beamten im Bereich Andreas-Seiler-Straße / Am Pflanzgarten mit dem Pkw gegen ein Verkehrsschild und eine Infotafel gefahren.

Er habe sich zuvor auf der Autobahn 4 einer Kontrolle entzogen. Auf dem Weg von Salzenforst nach Lohsa seien von ihm mehrere Blockaden durchbrochen worden. Schließlich hätten die hohe Geschwindigkeit und die winterliche Straßenglätte zum geschilderten Ende der Verfolgungsjagd geführt.

Der 50-Jährige, bei dem am Ende ein Drogentest auf ein synthetisches Rauschmittel angeschlagen habe, sei am Versuch gehindert worden, sich zu Fuß aus dem Staub zu machen. Er habe sich beim Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden an Auto und Schildern wird auf 15.000 Euro beziffert.

Die Thüringer Polizei sagt, der Audi habe einen Wert von rund 25.000 Euro. Der Eigentümer habe erst vom Diebstahl erfahren, als Beamte ihn am frühen Morgen aus dem Bett klingelten. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 4.