Nach dem Sturm müssen die Dachdecker 'ran


von Tageblatt-Redaktion

Nach dem Sturm müssen die Dachdecker 'ran
Foto: Ralf Grunert

Hoyerswerda. Im WK I waren am Montag Mitarbeiter der Schwarzkollmer Firma Dach- und Holzbau Torsten Mrose im Einsatz. Das stürmische Wetter der letzten Tage hatte kleinere Schäden an einem Dach in der Konrad-Zuse-Straße hinterlassen.

Dachziegel wurden auch zum Beispiel in Laubusch oder in Wiednitz heruntergeweht. Den größten Schaden hatte Hoyerswerdas Wohnungsgesellschaft, der es von einem Haus in der Hufelandstraße im WK V gut ein Viertel der Dachhaut wegriss.

Das Unternehmen schätzt die Reparaturkosten auf 5.000 bis 10.000 Euro. Vonseiten der LebensRäume-Genossenschaft hieß es dagegen, man sei glimpflich ohne größere Beschädigungen davongekommen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 4.