Nach Arbeitsunfällen nur noch ins Seenland-Klinikum!


von Tageblatt-Redaktion

Nach Arbeitsunfällen nur noch ins Seenland-Klinikum!
Foto: stock.adobe.com/ME Image

Hoyerswerda. Das Seenland-Klinikum hat für die Versorgung von bei Arbeitsunfällen verletzten Menschen aufgestockt. Grund ist die Schließung der Praxis von Barbara Künze und Bernd Henning in der früheren Stomatologie Ende Juni. Damit ist das Krankenhaus nun in der Stadt die einzige Anlaufstelle für Betroffene.

Oberärztin Dr. Gina Gosch ist vom Verband der Unfallversicherungsträger als sogenannte D-Ärztin zugelassen worden. Unterstützt wird sie von Oberarzt Jan Witczak. Zusätzlich hat das Klinikum laut eigener Mitteilung die Zulassung zum Verletzungsartenverfahren.

Ein D-Arzt legt auf Kosten der Berufsgenossenschaft nach Erstversorgung die weitere Behandlung fest. Sprechstunden sind im Klinikum montags, mittwochs und freitags von 9 bis 15 Uhr, dienstags und donnerstags von 8 bis 12 sowie von 13 bis 18 Uhr.  (red)

Anmeldung unter 03571 – 44 5555 sowie bei akuten Fällen über die Notfallaufnahme.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 2?