Museum trennt sich von historischen Altlasten

Montag, 04. November 2019

Foto: Uwe Schulz

Knappenrode. Ein altes Telefon gefällig? Oder eine Industrielampe? Oder eine Bohrmaschine aus DDR-Zeiten. Kirstin Zinke vom Bergbaumuseum Energiefabrik in Knappenrode zeigt diese Dinge stellvertretend für eine Reihe von Gegenständen, von denen sich das Museum gern trennen würde.

Die Energiefabrik plant im Zusammenhang mit den laufenden Umbauten eine Art Haushalts-Teilauflösung. In den letzten 25 Jahren ist so einiges eingelagert worden, was nicht wirklich benötigt wird. "Wir wissen meist nicht einmal, woher die Dinge stammen, können keine Geschichte dazu erzählen", so Zinke.

Wann genau der ins Auge gefasste Museums-Trödel-Markt stattfindet, steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben. Man kann dann zum Beispiel auch Kohlegabeln mit und ohne Stil bekommen. Ebenso zu haben ist eine mehrere hundert Kilo schwere Werkbank. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 8.