Mit dem Fahrstuhl bis in den Keller


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Rund 1,2 Millionen Euro steckt die LebensRäume-Genossenschaft aktuell in das Haus Ratzener Straße 11 bis 18 im WK VIII. Alle acht Aufgänge erhalten Fahrstühle nachgerüstet. Die ersten zwei sind in Betrieb, die anderen sollen bis zum Jahresende fertigwerden.

Eine kleine Feier gab es schon zur Freigabe der zugehörigen Zuwegung. Denn um komplette Barrierefreiheit ohne auch nur wenige Treppen ganz unten herzustellen, ist die unterste Fahrstuhletage jeweils der Keller. Dort stehen Hinterausgänge zur Verfügung.

Und um diese problemlos zugänglich zu machen, ist ausgeschachtet worden. Entstanden ist ein Weg, der an beiden Seiten in Rampen endet. Auch die Bepflanzung sowie die Sitzgelegenheiten am neuen Wiesen-Hang wurden bei dieser Gelegenheit geschaffen. (red)

Foto: Mirko Kolodziej
Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 7.