Ministerpräsident auf Blitzbesuch im Hotspot


von Tageblatt-Redaktion

Ministerpräsident auf Blitzbesuch im Hotspot
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (rechts) und Landrat Michael Harig am Freitagnachmittag vor dem Wittichenauer Rathaus. Foto: Gernot Menzel

Wittichenau/Hoyerswerda. Der Bautzener Landrat Michael Harig und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besprachen am Freitagnachmittag mit Akteuren vor Ort die Lage im Corona-Hotspot Wittichenau. Hier waren am Donnerstag 158 Corona-Fälle registriert worden.

Besonders betroffen ist das Malteserstift St. Adalbert, wo mehr als 30 Bewohner und Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wurden. Warum es ausgerechnet in Wittichenau so viele Corona-Fälle gibt, dafür gab es bislang keine Aussage.

Die Stadt Hoyerswerda mit den am Donnerstag registrierten 145 Fällen ist ebenfalls stark von Corona betroffen und hier insbesondere die Awo mit ihrem Altenzentrum und der Aslybewerberunterkunft in der Thomas-Müntzer-Straße.

Im Altenzentrum wurden zwei Senioren und zwei Mitarbeiter positiv getestet. 32 Bewohner in beiden Wohnbereichen befinden sich nun in Quarantäne.

In der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber sind fünf Personen mit dem Coronavirus infiziert. Sie befinden sich gemeinsam mit ihren Familienangehörigen ebenfalls in Quarantäne. Es handelt sich um etwa 20 Personen.

Im Lausitzer Seenland Klinikum gab es am Freitagvormittag 24 Covid-19-Patienten. Tendenz steigend. Es sind derzeit noch ausreichend Intensivkapazitäten vorhanden, heißt es aus dem Klinikum. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.