Unmuts-Äußerungen entlang der Bundesstraße 96

Montag, 18. Mai 2020

Unmuts-Äußerungen entlang der Bundesstraße 96
Foto: Uwe Jordan

Hoyerswerda. Zum wiederholten Mal haben sich am gestrigen Sonntag entlang der Bundesstraße 96 in Hoyerswerda Menschen in einer Reihe aufgestellt, um ihrer Ansicht nach verfehlte Politik zu kritisieren. Nach Schätzung eines Tageblatt-Reporters waren es direkt in der Stadt etwa 100 Personen sowie weitere 100 in Schwarzkollm.

Zweierlei sei zu hören gewesen: „Wir protestieren gegen die überzogenen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus“ sowie: „Das Grundgesetz muss uneingeschränkt wieder in Kraft gesetzt werden“. Auf Schildern sei z.B. zu lesen gewesen: „Wer in der Demokratie schläft, erwacht in der Diktatur“. –red-

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Kommentar von Daniel Moltmann |

Jeder macht sich halt so gut zum Affen, wie er kann...

Kommentar von Mirko Kolodziej |

Sehr geehrter Herr Moltmann, sachliche Kritik wäre willkommener. Menschen Tiernamen zu geben, ist nicht die feine englische Art. Mirko Kolodziej, Redaktion

Kommentar von Uwe Bussler |

Ich bin mal wieder erstaunt, wieviel Fachleute doch in meiner Umgebung leben.

Kommentar von Jens Schneider |

Warum wundere ich mich nicht, dass hier genau die Leute zu sehen sind, die man hier erwartet hat?! Man sieht sie sonst hinter blauen Fahnen herlaufen.

Kommentar von Geronimo Röder |

Die Grundrechte sind zu keinem Zeitpunkt ausser Kraft, sie werden eingeschränkt auf Basis legitimer Gesetze, die der von ihnen gewählte Bundestag beschlossen hat! Leute, die hier eine Hetzjagd auf die Regierung anzetteln, sind eher Verfassungsfeinde.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 2?