Medaillen-Selbstbedienung beim Knappenman


von Tageblatt-Redaktion

Medaillen-Selbstbedienung beim Knappenman
Foto: Gernot Menzel

Weißkollm. „Bitte achtet auf Abstand, bitte passt aufeinander auf“, wurde Moderator Florian Glatter am Wochenende beim 32. Knappenman-Triathlon am Dreiweiberner See nicht müde, die Athleten zu ermahnen.

Um Kontakte zu minimieren, fehlten zum Beispiel die Jugendlichen, die den Sportlern sonst im Ziel immer die Finisher-Medaillen um den Hals hängen. Dieses Mal musste man sich selbst bedienen – hier Philipp Bahlke am Sonnabend.

Er gewann den XL-Wettbewerb. Für 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und den abschließenden Halbmarathon brauchte er knapp 3 Stunden und 40 Minuten. Zweiter wurde Lokalmatador Markus Thomschke vom OSSV Kamenz in 3 Stunden und 42 Minuten. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 2?