Markttreiben so etwa wie zu Krabats Zeiten


von Tageblatt-Redaktion

Markttreiben so etwa wie zu Krabats Zeiten
Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Hoyerswerda. In die Zeit von Krabat beziehungsweise in jene seines realen Vorbildes Janko Šajatović (hier Darsteller Joachim Kaps bei den Krabat-Festspielen) versetzen lassen können soll man sich im Herbst in der Altstadt. Traditionelles Brauchtum der Region und historisches Handwerk werden dann im Zentrum des Krabat-Marktes stehen.

Dessen Premiere ist für den 3. September geplant. Die Initiatoren sprechen unter anderem von Marktschreiern in charakteristischer Kleidung, Gauklern, Musikanten sowie Reit- und Volksspielen. Mehr als zwanzig Händler aus der Region hätten zugesagt, ihre Produkte anzubieten.

Der Markt soll den Auftakt für größere Aktionen in den kommenden Jahren bilden, nämlich für einen „Krabat-Tross“ entlang des Krabat-Radweges. Ideengeber ist als Mitglied der Initiative „Mitmachstadt Hoyerswerda“ Dramaturg Olaf Winkler. Verschiedene Partner werden koordiniert vom Marketingverein. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.