Lohsa probiert E-Auto


von Tageblatt-Redaktion

Wolf-Thomas Hendrich (links), der Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH), übergibt an Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht (rechts) den VW-E-Golf der VBH.  Foto: VBH
Wolf-Thomas Hendrich (links), der Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH), übergibt an Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht (rechts) den VW-E-Golf der VBH. Foto: VBH

Lohsa. Zwei Wochen lang fährt Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht einen elektrisch angetriebenen Dienstwagen. Der Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH), Wolf-Thomas Hendrich, übergab den Autoschlüssel für den leisen VW-E-Golf der VBH offiziell an der neuen Ladesäule auf dem „Park & Ride“-Platz am Bahnhaltepunkt in Lohsa.
Bereits seit Dezember 2018 ist das Thema Elektromobilität in der Einheitsgemeinde Lohsa präsent. Die Ladesäule trägt zur Verdichtung der öffentlichen Lade-Infrastruktur im Landkreis Bautzen bei und ist laut VBH mit je zwei Ladepunkten des Typs 2 (je bis zu 22 kW) sowie Schuko (je bis zu 3,7 kW) ausgestattet.

Im vergangenen Jahr testete Thomas Leberecht bereits einen BMW i3, den der Stromversorger Envia samt Ladestation für zwei Wochen zur Verfügung gestellt hatte.

Die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda haben in ihrem Fuhrpark mehrere Elektrofahrzeuge im Einsatz. Das erste wurde 2014 angeschafft. Gleichzeitig investiert man in öffentliche Ladesäulen, vor allem in Hoyerswerda. Diese amortisieren sich allerdings erst nach mehreren hundert Ladevorgängen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.