LMBV: Bitte noch nicht baden gehen!


von Tageblatt-Redaktion

LMBV: Bitte noch nicht baden gehen!
Foto: LMBV

Großräschen. Der staatliche Bergbausanierer LMBV weist darauf hin, dass das Baden im Großräschener See noch nicht erlaubt ist. Auch, wenn es derzeit einen hohen Wasserstand gebe, könne das Gewässer in dieser Saison noch nicht zum Schwimmen und Planschen genutzt werden.

Es diene als Speicher für den Sedlitzer See, an dessen Innenkippe Verdichtungsarbeiten vorbereitet würden. Falle dort mit der Sommerhitze der Pegel, werde man Wasser aus dem Großräschener See zur Überleitung benötigen, um die geotechnischen Verhältnisse stabil zu halten.

Unter bestimmten Bedingungen könnten jedoch mit Sondergenehmigung Boote abgegrenzte Teilflächen nutzen können. Eine Ausnahmeregelung für die Stadt Großräschen sei in Vorbereitung. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Fred Schubert schrieb am

Diese Ausnahmeregelung wird bestimmt am 31.9.23 in Kraft treten. Um es noch einmal auf einen Punkt zu bringen. Ich stelle fest, dass für mich aus nicht nachvollziehbaren Gründen der Tourismus in Großräschen blockiert wird. Da liegt einmal in Deutschland alles im Zeitplan und man könnte sofort loslegen. Strand ist fertig, der Hafen ist fertig für seine Anleger, ein Hotel wartet auf mehr Gäste. Alles supi, aber nein. Nun hat der Sedlitzer See Prioritäten, versteh wer will. Aber halt!! Irgendwie passt es doch ins Bild und ist nur ein kleiner AUSSCHNITT aus dem Chaosland Deutschland, obwohl man beides nicht direkt vergleichen kann.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 7?