Leerstandsquoten sehr unterschiedlich

Donnerstag, 01. August 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Sehr unterschiedliche Zahlen zu Leerstandsquoten haben die städtische Wohnungsgesellschaft und die LebensRäume-Genossenschaft in ihren jetzt veröffentlichten Jahresabschlüssen für 2018 stehen. Seitens der Gesellschaft heißt es, von ihren knapp 7.500 Wohnungen stünden 13,3 Prozent leer – trotz des Abrisses von rund 50 Appartements ein Anstieg um anderthalb Prozent.

Man müsse Zuzug generieren, um den Leerstand längerfristig zu senken. Maßnahmen zu sogenannten Kapazitätsanpassungen, also zu Abrissen, blieben aber zugleich unumgänglich. Zwar hat sich auch bei der Genossenschaft der Leerstand erhöht, aber nur von drei auf dreieinhalb Prozent. Die LebensRäume sprechen von einem nach wie vor niedrigen Niveau. Das Unternehmen hat ungefähr 6.700 Wohnungen im Bestand. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 8.