Die LebensRäume planen „Hoy³“ im WK III


von Tageblatt-Redaktion

Die LebensRäume planen „Hoy³“ im WK III
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Der Wohnungsleerstand bei der LebensRäume-Genossenschaft ist im vorigen Jahr leicht gestiegen – von 4,1 auf 4,5 Prozent. So steht das im jetzt veröffentlichten Jahresabschluss 2020 des Unternehmens. Gleichzeitig erhöhte sich der Wohnungsbestand mit den Neubauten im WK III (im Hintergrund) von 6.689 auf 6.702.

Eingerechnet sind allerdings auch vier Wohnungszusammenlegungen in Hoyerswerda und Laubusch sowie ein Wohnungsverkauf in Groß Särchen. Insgesamt wird für das Geschäftsjahr 2020 ein positives Resümee gezogen. So sei es positiv zu bewerten, dass trotz Bevölkerungsrückgangs jährlich eine steigende Anzahl an Vertrags-Neuabschlüssen zu verzeichnen sei.

Gemeldet wird ein Jahresergebnis von 3,6 Millionen Euro. Entwicklungsszenarien für die Zukunft würden zeigen, dass die Genossenschaft sich stabil entwickeln werde und Potenzial für neue Projekte besitze. Genannt wird das Vorhaben „Hoy³“, ein Neubau mit zwölf Wohnungen, ebenfalls an der Heinrich-Mann-Straße (im Vordergrund). (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 4?