Leben in der Senioren-WG


von Tageblatt-Redaktion

Leben in der Senioren-WG
Die Bewohner fühlen sich im Betreuten Wohnen in der Heinestraße in Hoyerswerda sehr wohl. Hier geht es wie in einer großen Familie zu. Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Am fünfarmigen Knoten in der Hoyerswerdaer Altstadt gibt es eine Seniorenwohngemeinschaft. Deren Konzept ist bislang einzigartig in der Stadt. Im Untergeschoss des Gebäudes an der Heinricht-Heine-Straße befindet sich die Altstadtapotheke, das Altstadtzentrum, Banken und Geschäfte sind auch nicht weit. Und die Bushaltestelle ist quasi gleich vor der Tür.

Die ehemaligen Büroräume wurden baulich verändert und mit notwendigen Dingen ergänzt. Nach der Umbauphase, die im März vergangenen Jahres abgeschlossen wurde, sind neun großzügige barrierefrei gestaltete Wohneinheiten für alleinlebende Menschen oder Paare entstanden.

Innerhalb weniger Wochen war alles belegt. Zwölf Menschen wohnen seitdem im Betreuten Wohnen mit der Gewissheit, bis zum Lebensende auch bleiben zu dürfen. Ist eine Wohneinheit neu zu vermieten, dauert es nicht lange, bis sie wieder besetzt ist.

Momentan entstehen, losgelöst von der bereits bestehenden Einrichtung von Andreas und Sebastian Kern als Betreiber bzw. Inhaber, unter Regie von Pflegedienstleiterin Vera Lidola im Obergeschoss des Hauses weitere Wohneinheiten mit ähnlichem Komfort und Konzept. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 7 und 5?