Landratsamt billigt städtische Spar-Pläne


von Tageblatt-Redaktion

Landratsamt billigt städtische Spar-Pläne
Grafik: mipan - AdobeStock

Hoyerswerda. Die Stadt hat ihre prekäre finanzielle Situation jetzt noch einmal schriftlich bestätigt bekommen. „Die Gesetzmäßigkeit des Ergebnishaushaltes wird auch nach Verrechnung nicht nachgewiesen“, heißt es in einem Schreiben des Rechts- und Kommunalamtes beim Kreis Bautzen, der sogenannten Rechtsaufsicht der Stadt. Nur weil diese bereits Maßnahmen ergriffen habe, seien „rechtsaufsichtliche Maßnahmen nicht angezeigt“.

Mit Verabschiedung des Doppelhaushaltes 2021/22 hatte der Stadtrat im Mai zugleich beschlossen, dass das Rathaus ein sogenanntes Haushaltsstrukturkonzept erstellen muss. Damit soll es wie zuletzt vor gut einem Jahrzehnt gelingen, die maroden Finanzen wieder auf eine sicherere Basis zu stellen.

Der Gesamtetat zeigt, dass ohne Gegenmaßnahmen die Liquidität der Stadtkasse von Jahr zu Jahr sinkt. Betrug sie Ende 2020 noch 15,5 Millionen Euro, dürfte sie bis Dezember auf 10,2 Millionen Euro zurückgehen und spätestens 2025 einen negativen Wert erreicht haben. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 5 und 8.